Programm 2020-03-14T17:20:00+00:00

Programm

40 Jahre Jazzklub Altenburg

Do. 26.03.2020 – 20 Uhr – KLEINE HELDEN VI mit Werner Neumann & Wolfgang Schmid – Open Lab (Moritzstraße 6)

+++ACHTUNG!+++ Auf Grund der aktuellen Entwicklungen mit dem Virus SARS-CoV-2 haben wir die für den 26. März 2020 geplante Veranstaltung abgesagt.

Ein musikalischer Diskurs in Zusammenarbeit mit der Initiative STADTMENSCH ALTENBURG mit Foto-Ausstellung von Bildern vom Jazzklub Altenburg (2010 – 2020) von Jens Paul Taubert

Ein Abend, der sowohl visuell als auch musik-technisch ein echter Höhepunkt im Programm zu „40 Jahre Jazzklub Altenburg“ werden wird. Jens Paul Taubert, ein Fotograf, der unseren Jazzklub sowohl als Gründungsmitglied, als auch mit seiner Kamera schon über Jahrzehnte hinweg begleitet, wird seine Lieblingsfotos aus den vergangenen zehn Jazzklub-Jahren im Open Lab präsentieren. Dabei sind ihm stimmungsvolle Künstlerporträts genauso gelungen wie wichtige dokumentarische Aufnahmen aus der hiesigen Jazz-Geschichte.

Mit dem Gast dieser Ausgabe der nunmehr sechsten Ausgabe der Reihe „Kleine Helden“ wird ein weiteres musikalisches Schwergewicht hinzukommen. Der Leipziger Gitarrenprofessor Werner Neumann hat sich einen der gefragtesten Jazz- und Fusion-Bassisten des Kontinents eingeladen: Wolfgang Schmid. Dieser zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Bassisten Europas. Wolfgang Schmid verewigte seinen guten Namen und seine Talente auch als Produzent, Komponist und musical director auf bislang über 400 Alben und mehreren Theaterproduktionen. Seine teilweise furiose Spielweise und seine stilistische Vielfalt brachten ihm diverse Pollgewinne in USA und Deutschland, weltweite Tourneen und Auftritte bei vielen großen Festivals. In den siebziger Jahren war er eine zentrale Figur in Klaus Doldingers legendärer Jazzrock-Gruppe PASSPORT, die heute auch als ”Classic Passport“ weiterhin auftritt. Es folgten eigenen Bands wie „Head, Heart & Hands“, „Wolfhound“, seit 1988 diverse hochkarätig besetzte Kick-Formationen und seit 1996 ”Paradox” mit Billy Cobham. Seit 2008 lehrt er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. (Einlass ab 19 Uhr / Beginn um 20 Uhr)

Wolfgang Schmid und Werner Neumann bei Youtube

Fr. 27.03.2020 – 20 Uhr – KUHN FU – Johannisstraße 1

+++ACHTUNG!+++ Auf Grund der aktuellen Entwicklungen mit dem Virus SARS-CoV-2 haben wir die für den 27. März 2020 geplante Veranstaltung abgesagt.

„Chain the Snake“ ist das mittlerweile dritte Album von KUHN FU. Die Band hat sich stilistisch deutlich verändert, findet ihr kreativer Kopf, Christian Kühn, der das akustische Erscheinungsbild des Ensembles als „Paranoide-Prog-Punk-Jazz-Performance“ bezeichnet. Die Arbeiten am Vorgängeralbum Kuhnspiracy hatten beim ihm eine „post-romantische Jazz/Rock-Störung“ verursacht, ein Zustand, der selbst unter renommierten Psychiatern unbekannt ist. „Das Romantische drückt sich durch eine ungestillte Sehnsucht aus, die zwar immer noch vorhanden ist, aber momentan vom Punk – der darauf keinerlei Rücksicht nimmt – verdrängt wird“, erklärt Kühn. Wo auch immer KUHN FU auf der Bühne stehen, reagiert das Publikum fasziniert. 2018 führte der Tour Kalender die Band durch 17 Länder in Europa – vom Balkan bis in den Süden Spaniens, wo auch das Album in zwei Tagen live eingespielt wurde. KUHN FU wird wahlweise als irre, verrückt oder schaurig beschrieben. Die Band besteht aus Christian Kühn (Deutschland, Gitarre), Esat Ekincioglu (Türkei, Kontrabass), Ziv Taubenfeld (Israel, Klarinette) und George Hadow (England, Schlagzeug). (Einlass ab 19 Uhr / Konzertbeginn um 20 Uhr)

Homepage von KUHN FU

Das aktuelle Album „Chain the snake“ bei Bandcamp hören

KUHN FU bei Youtube

Sa. 04.04.2020 – 20 Uhr – MENIAK & DJ-TEAM BATACLAN – Lindenau-Museum Altenburg

+++ACHTUNG!+++ Auf Grund der aktuellen Entwicklungen mit dem Coronavirus (COVID-19) hat das Lindenau-Museum in enger Abstimmung mit uns die für den 04. April 2020 geplante Veranstaltung abgesagt. Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung. Das Konzert mit Meniak holen wir im Herbst 2020 nach. Wir informieren darüber rechtzeitig über unsere Homepage.

Ein Abend in Zusammenarbeit mit dem Lindenau-Museum Altenburg

Die wirklich allerletzte Gelegenheit vor dem Umbau des Kunsttempels dort nochmal ordentlich zu feiern. Eine ganz besondere Chance, das dann leere Museum nachts zu besuchen und bei guter Musik und kühlen Drinks durchzutanzen. Die Band: Zehn Musiker, elf Instrumente und ein musikalischer Fundus der vom Groove Südamerikas bis zur Folklore des Balkans reicht – das ist Meniak aus Chemnitz. Ihre Musik ist eine vielgestaltige Fusion aus Latin, Ska, Rock, Balkan, Funky Sounds, Drum’n’Bass und Reggae. Fette Bässe, mal treibende, mal schwärmerische Schlagzeugbeats, Gitarrensounds die zwischen Verspieltheit und Overdrive-Härte gekonnt wechseln, klangvolle Percussion und ein Bläsersatz, der um sein Leben spielt, formen eine Gesamtheit, die jeden zum Tanzen bringt. Die Band kann auf etwa 300 Konzerte in Deutschland, Finnland und Tschechien zurückblicken. Ihr inzwischen viertes Album, ’Mucho Ruido’ wird im Frühling 2020 erscheinen. Unterstützung bekommt die Band an diesem speziellen Abend von den ebenfalls aus Chemnitz stammenden DJs von Bataclan. (Einlass ab 19 Uhr / Konzertbeginn um 20 Uhr)

Homepage von Meniak

Meniak bei Soundcloud hören

Homepage von Bataclan

Fr. 15.05.2020 – 20 Uhr – MARTIN TINGVALL (solo) – Bachsaal im Residenzschloss Altenburg

Ein Konzert in Zusammenarbeit mit der Initiative STADTMENSCH ALTENBURG und dem Schloss- und Kulturbetrieb der Stadt Altenburg

Martin Tingvall, der eigentlich als Jazzpianist gilt, sich aber auch in anderen Genres wie Pop, Rock oder Filmmusik zu Hause fühlt, spielt auf seinem aktuellen Album „The Rocket“ einfach klingende, gleichzeitig ergreifend schöne Melodien mit beinahe klassisch anmutenden musikalischen Themen. Auch seine schwedische Herkunft lässt sich nicht verleugnen: Die skandinavische Volksmusik kann man in beinahe jedem Stück heraushören. Mit dieser besonderen musikalischen Mixtur ist ein ganz eigenes Genre entstanden. „Unsere Welt unterliegt einem unglaublich schnellen Wandel. Die Digitalisierung verändert fast alle gesellschaftlichen Bereiche sowie unser tägliches Leben. Mit diesem Album wollte ich einen Gegenpol der Ruhe dazu entwerfen. Gleichzeitig erforsche ich für mich auch neue musikalische Welten. Und dabei gibt mir die Musik den Weg vor.“ Auf „The Rocket“ lässt Tingvall sich Zeit und Raum, um seinen musikalischen Minimalismus noch mehr als auf seinen bisherigen beiden Solo-Alben zu erforschen. Ganz allein, nur Martin Tingvall und sein Klavier. (Einlass ab 19 Uhr / Konzertbeginn um 20 Uhr)

+++ Die Regelung zum Kartenerwerb für dieses Konzert wird hier in Kürze bekanntgegeben! +++

Homepage von Martin Tingvall

Martin Tingvall bei Youtube

Sa. 16.05.2020 – 20 Uhr – Bobby Rausch – Paul-Gustavus-Haus Altenburg

Ein Konzert in Zusammenarbeit mit der Initiative STADTMENSCH ALTENBURG 

Die Berliner Formation Bobby Rausch begeistert mit einem einzigartig kraftvollen, geradlinig tiefen Klang. Inspiriert von den Schnittstellen zwischen Jazz und Hip-Hop, digital und analog, Kontrolle und Improvisation spielen die Berliner eine Musik, wie sie nur in der brodelnden Hauptstadt entstehen kann. In ihren Konzerten führt Bobby Rausch ihr Publikum unerschrocken durch dunkelste Basstäler und pulsierende Groovescapes. Die Ausnahmemusiker beschwören die urbane Nacht, randvoll von Electrobeats und Rockvinyls, und werden nicht an Schallenergie für all jene sparen, die genug von Kompromissen haben. Handmade in Berlin!

Homepage von Bobby Rausch

Bobby Rausch bei Youtube

So. 07.06.2020 – 11 Uhr – DIXIELAND-FRÜHSCHOPPEN mit HOT AND BLUE – Gaststätte im Kleingartenverein „Am Waldessaum“ Altenburg

1963 als „jazz BABIES Jena“ gegründet, gaben wir uns 1973 den Namen „hot and blue jazz band“ und treffen uns seitdem in Meerane. Wir sind übrigens an der Entstehung des Jazzklubs Altenburg direkt beteiligt. Nach einem Konzert im Teichhaus Ende 1979 unterhielten wir uns noch lange mit Jazzbegeisterten, die wenig später den Jazzklub gründeten. Wir von hot & blue sind von Anfang an der Tradition verpflichtet, transformieren die Klänge aus New Orleans in das Heute und pflegen daneben klassischen Blues, Spiritual und Gospel, auch Eigenkompositionen.

Homepage von Hot and Blue